Warnung vor IKS

Hier könnt Ihr Euch und Eure Kathis vorstellen
Benutzeravatar
Trix
Beiträge: 1908
Registriert: 26 Okt 2003 23:49
Wohnort: Schweiz

Warnung vor IKS

Beitragvon Trix » 24 Okt 2004 21:59

Achtung!!!!!!!!!!


Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen gibt es eine neue, höchst ansteckende Erkrankung, die vor allem Katharinasittichhalter befällt!

Die Übertragungswege sind noch nicht einwandfrei geklärt, aber man nimmt an, dass sich der pathogene Erreger durch den direkten oder indirekten Kontakt mit Mitgliedern der Art Bolborhynchus lineola, dem gemeinen Katharinasittich, erfolgt.



Die Bezeichnung lautet IKS! (Irre Kathi-Sucht)






Symptomatik

Psychische Abwesenheit; wenn die betroffenen Personen nicht in unmittelbarer Nähe der Tiere sind

Zerstreutheit; Beobachtbar wenn die Betroffenen überlegen, wie man die Voliere verbessern/vergrössern könnte und/oder wie man neues Spielzeuge herstellt.

Schlaflosigkeit; da die besten Ideen in der Nacht das Gehirn überfluten

Verzweiflungsattacken und Verwirrungszustände; wenn man sich am folgenden Tag dann nicht mehr an die genialen Ideen der vergangenen Nacht Erinnern kann.

An IKS erkrankte Personen geraten in Verzückung beim blossen Betrachten eines Katharinasittichs, eines Jungtieres oder auch nur beim Betrachten einer Digitalen oder Chemischen Abbildung der Tiere.

Enormes Mitteilungsbedürfnis mit Gleichgesinnten




Körperliche Symptome


Fiebrig glänzende Augen und Tränenfluss beim Anblick des Sittichs

Übermüdung wegen der vielen Stunden im Internet, um mit Mitinfizierten zu reden....

Unkontrollierbare Gefühlsausbrüche, inklusive Freudenschreie, (zum Beispiel das berühmte jööööööööööööööööö) wenn die geliebten Pfleglinge ein vertrauensvolles Verhältnis aufgebaut haben…

Leichte Taubheit `s Erscheinungen bei der Haltung mehrerer Katharinasittiche

Rückenschmerzen beim Umstellen der Möbel, damit eine grössere Voliere Platz hat.






Die Erkrankten Personen brauchen ein äusserst liebevolles und verständnisvolles Umfeld!

Es ist nicht ratsam, die Erkrankten Personen daran zu hindern, ihrem Bedürfnis nach der Verwirklichung eines optimalen Umfeldes für ihre Pfleglinge auszuleben!

Das Eingreifen und die negative Beeinflussung der Betroffenen in einer solchen Phase, wird unweigerlich zu Problemen führen und sollte unbedingt unterlassen werden!

Nach noch neueren Wissenschaftlichen Erkenntnissen hat sich herausgestellt, dass IKS NICHT Heilbar ist, ausserdem ist das Ansteckungsrisiko extrem hoch...



Die Symptome könne aber durch Folgende Massnahmen erträglich gestaltet werden!


1. So häufig wie möglich Vogelbörsen bzw. andere Katharinasittichhalter besuchen...

2. In einem Teil der Wohnung in eine riesige Voliere bauen, oder noch effektiver ein Zimmer als Vogelzimmer umgestalten...

3. Viele, viele Katharinasittiche und ihre Nachkommen in einem perfekten Zuhause halten...

4. Ein ebenfalls IKS-infizierter Partner ist immer sehr syptomlindernd (?????) Anfrage an die Redaktion: Kann das bestätigt werden?
Anmerkung des Redaktion: JA!!! ;)

(Nicht IKS-infizierte Partner, die sich an die unten beschriebenen Richtlinien halten, können toleriert werden...
Vor allem wenn sie über ein ausgeprägtes Handwerkliches Geschick verfügen!)

5. Eine einsam gelegene Wohnung oder Nachbarn, die entweder ebenfalls IKS-infiziert sind, oder etwas schwerhörig, sind das optimale Umfeld für IKS-infizierte Personen!

6. Eine Arbeit, die einem räumlich NICHT von den Kathis trennt, oder eine, die bei Trennung eine nicht allzu hohe Konzentration erfordert, ist vorzuziehen.

7. Züchter mit Kathis in erschwinglichen Preisen in der näheren Umgebung...

8. Fernseher, Radio oder Ausgang sind nicht oder nur bedingt von Nöten, da gerne auf ein soziales Leben mit Nicht-Infizierten verzichtet wird, um mehr Zeit für die Katharinasittiche zu haben!!!

9. Ein PC oder Notebook mit funktionierendem Internetanschluss ist unbedingt erforderlich!

10. Eine Selbsthilfe-Gruppe mit anderen betroffenen IKS Infizierten findet man unter... www.katharinasittiche.de/forum



Ich verweise hiermit noch einmal mit hoher Dringlichkeit auf die folgenden Richtlinien für den Umgang mit IKS-infizierten Personen, denen unbedingt Beachtung geschenkt werden muss!!!!!!

An IKS erkrankte Personen brauchen ein äusserst liebevolles und verständnisvolles Umfeld!

Es ist nicht Ratsam die erkrankten Personen daran zu hindern, ihrem Bedürfnis nach der Verwirklichung eines Optimalen Umfeldes für ihre Pfleglinge, auszuleben!

Das Eingreifen und die negative Beeinflussung der Betroffenen in einer solchen Phase, wird unweigerlich zu Problemen führen und sollte unbedingt unterlassen werden!



Mit lieben Grüssen

Trix

Gesundheitsbeauftragte des Kathiforum
alles Liebe

von Trix


(Diego, Tamara, Conchita, Baby, Rosita, Manuel, Pepita und Benito im Herzen)

Zurück zu „Vorstellung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast