Yoda geht es schlecht

Fragen zu kranken oder verletzten Tieren
Benutzeravatar
Jenny
Beiträge: 939
Registriert: 13 Apr 2013 17:45
Wohnort: Kaiserslautern

Yoda geht es schlecht

Beitragvon Jenny » 18 Feb 2016 17:20

Hallo ihr Lieben,

ich bin ja in letzter Zeit mehr so ein passiver Nutzer des Forums, aber aufgrund des schlechten Gesundheitszustandes von Yoda habe ich jetzt mal einen neuen Thread aufgemacht.
Yoda hat sich ja ein paar Monate nachdem "er" bei uns einzog als Weibchen entpuppt. Bis auf einen Zwischenfall vor etwa eineinhalb Jahren, wo wir damals mit ihr in die Notfallklinik mussten, klappt das Eierlegen bei ihr ganz gut. Bebrütet werden die Eier nicht bzw. nicht ernsthaft und so hatten wir auch nach der Eiablage eigentlich nie Probleme mit ihr. Sie war eigentlich immer nur zu träge zum fliegen, flog dann aber ein paar Tage nach dem letzten Ei wieder problemlos. Sie war immer das kräftigste Tier in unserer Viererbande.
Nun legt sie schon seit ca. 2-3 Wochen alle paar Tage ein Ei. Die Eier landen meistens unbeachtet auf dem Volierenboden. Neulich musste ich sie mal hochheben und dachte mir noch, dass sie sich ungewöhnlich leicht anfühlt. Habe sie beobachtet und festgestellt, dass sie ganz normal frisst. Körner, Karotten, Paprika, Trauben und vor allem eben SBKs. Von den SBKs habe ich ihr dann ein paar mehr als sonst zugesteckt, dass sie ein bisschen dicker wird ;) Ich dachte also zuerst, mein Eindruck täuscht, da sie ja ganz normal gefressen hat. Dann kam ich gestern nach Hause und beobachtete, dass Yoda recht apathisch da saß und sich übergab. Also nix wie hin zum TA. Die TA stellte dann fest, dass Yoda etwas mager ist und der Kropf komplett leer ist und "rau". Beim Abtasten entdeckte sie kein Ei und diagnostizierte eine Kropfentzündung und verabreichte Yoda schnabulös eine Antibiotikumlösung. Wir haben dann noch eine Infrarotlichtlampe gekauft, dass Yoda nicht frieren muss.
Nun komme ich eben von der Arbeit heim, Vogel liegt total geschwächt in leichter Seitenlage auf dem Boden des Krankenkäfigs und daneben ein Ei...

Ich bin jetzt ein bisschen überfordert. Wir waren hier in Kaiserslautern bei 3 verschiedenen Ärzten bis wir bei unserer TA hängen blieben, die einen kompetenten Eindruck machte, was Vögel angeht. Die gleiche Diagnose hatten wir übrigens auch in der Zweibrückener Tierklinik erhalten, als wir vor eineinhalb Jahren mit Yoda beim Notfalldienst waren und auch da hatte sie hinterher ein Ei gelegt.
Jetzt frage ich mich, sind die TAs hier alle nicht so kompetent, obwohl sie sich als vogelkundig bezeichnen oder haben wir einfach nur Pech?
Ich weiß jedenfalls gerade nicht, wie ich dem armen Tier noch helfen kann... Sie lehnt auch gerade SBKs ab. Kein gutes Zeichen...
Viele Grüße,

Jenny mit Bilbo, Kiwi, Muffin und Pepper
Und immer bei uns: Yoda , Yoshi, Blue

Benutzeravatar
Jenny
Beiträge: 939
Registriert: 13 Apr 2013 17:45
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon Jenny » 18 Feb 2016 17:29

Update: er frisst gerade SBKs! Immerhin...
Viele Grüße,

Jenny mit Bilbo, Kiwi, Muffin und Pepper
Und immer bei uns: Yoda , Yoshi, Blue

Coco Chanel
Beiträge: 1409
Registriert: 21 Sep 2012 11:37

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon Coco Chanel » 18 Feb 2016 18:57

sie selbe Diagnose ist ja schon mal gut. In den Vögeln steckt man einfach nicht drin :( ich drück euch jedenfalls die Daumen, du hast ja so schnell reagiert, wie du konntest, manchmal kann man nicht mehr machen.
:D

Benutzeravatar
geierlady
Beiträge: 1746
Registriert: 28 Mai 2012 23:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon geierlady » 18 Feb 2016 21:39

Oje, Jenny, das hört sich nicht gut an.
Ruf morgen noch einmal bei der TÄ an und frag, ob Yoda nicht eine Infusion bräuchte.
Hat sie dir ein Calzium/Vit D-Präparat mitgegeben, z.B. Nekton MSA. Das braucht Yoda jetzt dringend.
Hier findest du Tipps zur Ernährung bei Kropfentzündung und Untergewicht. Klick

Meine Yuki hat letztes Jahr auch zwischen Mai und September 10! Eier gelegt.
Dr. Biron hat mich angewiesen, alle röhren- und höhlenartigen Gegenstände aus der Voliere zu entfernen.
Er hat uns die ganze Zeit über ganz toll begleitet, und Yuki hat sich wieder erholt.
Bislang sind keine weiteren Eier gefolgt, aber der Frühling hat ja auch noch nicht richtig angefangen. :roll: :roll: :roll:
Alle Daumen und Krallen sind gedrückt, dass Yoda sich wieder erholt.
Bitte bleib in engem Kontakt mit eurer vk TÄ.
Viele Grüße
geierlady
mit Yuki und Paulchen
Unvergessen: Janosch

Benutzeravatar
bieberhoernchen
Beiträge: 2183
Registriert: 13 Jan 2012 08:01
Wohnort: RSK

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon bieberhoernchen » 18 Feb 2016 22:47

Das hört sich wirklich gar nicht gut an
vor allem das sie schön so schwach ist und in leichter Schräglage sich Ausführung

Ich hoffe das du einigermaßen schlafen kannst und wir Morgen bessere Nachrichten bekommen und sie sich gefangen hat :(
Grüße von Birgit
das Bibberhörnchen Bild

Ein wahrer Freund ist ein Mensch der zwar dein Lachen sieht, aber spürt, dass deine Seele weint.

Benutzeravatar
bieberhoernchen
Beiträge: 2183
Registriert: 13 Jan 2012 08:01
Wohnort: RSK

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon bieberhoernchen » 18 Feb 2016 22:48

Doppeltpost
Grüße von Birgit
das Bibberhörnchen Bild

Ein wahrer Freund ist ein Mensch der zwar dein Lachen sieht, aber spürt, dass deine Seele weint.

Benutzeravatar
Jenny
Beiträge: 939
Registriert: 13 Apr 2013 17:45
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon Jenny » 18 Feb 2016 22:55

Ich hab ihr jetzt Trauben, Salat und SBKs direkt vor die Nase geschoben. Eineinhalb Trauben und ein bisschen Salat wurden immerhin gefressen und soweit ich das sehe der Großteil der Kerne auch.
Von der TA habe ich Multi-C-Mulgat bekommen. Davon soll sie einen Tropfen alle drei Tage kriegen.
Einen Fluchtreflex hat das Vögelchen gerade nicht, aber versucht immerhin halbherzig zu beißen. Habe mir das vorhin zu Nutzen gemacht, einen Tropfen von dem Präparat auf den Finger und ihr den vor den Schnabel gehalten. Erscheint mir etwas netter als die Methode mit der (nadellosen) Spritze.

Aber sie hat ja die letzten Wochen auch mit normalem Appetit gefressen und hat trotzdem so abgenommen...
Der Tipp mit dem Röhren entfernen ist gut. Sie hat viel Zeit in der einen Korkröhre auf der Dachterrasse verbracht. Das war die ausgediente sehr löchrig gefressene Schlafröhre. Im großen Käfig hängt eine neuere, noch ganze. Dort schlafen Yoda und Kiwi immer. Ich werde die wohl rausnehmen sobald Yoda aus dem Krankenkäfig entlassen wird.
Danke für euren Beistand :)
Viele Grüße,

Jenny mit Bilbo, Kiwi, Muffin und Pepper
Und immer bei uns: Yoda , Yoshi, Blue

Benutzeravatar
geierlady
Beiträge: 1746
Registriert: 28 Mai 2012 23:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon geierlady » 18 Feb 2016 23:05

Jenny, dieses einfache Multi-Vitamin-Präparat reicht nicht.
Hennen, die viele Eier gelegt haben, brauchen vor allem Calzium und Vitamin D3, damit sie ihre Kalzium-Vorräte wieder auffüllen können und keine Legenot bekommen.
Wie vogelkundig ist die Ärztin? Hat sie die entsprechende formale Zusatzausbildung?
Viele Grüße
geierlady
mit Yuki und Paulchen
Unvergessen: Janosch

Benutzeravatar
Jenny
Beiträge: 939
Registriert: 13 Apr 2013 17:45
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon Jenny » 18 Feb 2016 23:14

Hmmm, das weiß ich leider nicht. Ich habe das auch schon etwas angezweifelt. Aber hier gibt es leider keine Alternativen, zumindest habe ich noch keine gefunden. Laut Verpackung enthält 1 ml des Präparats u.a. 20mg Calciumpantothenat. Ist das zu wenig?
Auf der oben genannten Seite habe ich gelesen, dass man auch frischen Magermilchquark oder -joghurt geben kann. Ist das ratsam? Oder soll ich doch direkt nach einem Calciumpräparat fragen? Ich bin grad so verunsichert, weil ich der Armen den ganzen Stress sparen will.
Viele Grüße,

Jenny mit Bilbo, Kiwi, Muffin und Pepper
Und immer bei uns: Yoda , Yoshi, Blue

Benutzeravatar
geierlady
Beiträge: 1746
Registriert: 28 Mai 2012 23:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon geierlady » 18 Feb 2016 23:25

Es muss ein Kalzium/Vitamin D3 Präparat sein, weil der Körper das Kalzium ohne Vitamin D3 nicht verarbeiten kann, z.B. Nekton MSA.
Auch kenne ich es bislang so, dass ein durch Krankheit und Eiablage dermaßen geschwächter Vogel sofort einen Infusion bekommt.
Wie viele Eier hat sie denn gelegt?
Viele Grüße
geierlady
mit Yuki und Paulchen
Unvergessen: Janosch


Zurück zu „Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast