Yoda geht es schlecht

Fragen zu kranken oder verletzten Tieren
Benutzeravatar
Jenny
Beiträge: 939
Registriert: 13 Apr 2013 17:45
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon Jenny » 29 Aug 2016 16:53

Bei Zoo&Co online hab ichs auch nicht gefunden. Ich kaufe das immer vor Ort.
Das wäre dieses Futter: http://www.zoo4you.de/index.php/rosenlo ... -800g.html
Viele Grüße,

Jenny mit Bilbo, Kiwi, Muffin und Pepper
Und immer bei uns: Yoda , Yoshi, Blue

Benutzeravatar
geierlady
Beiträge: 1746
Registriert: 28 Mai 2012 23:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon geierlady » 29 Aug 2016 20:43

Das Futter kannte ich noch gar nicht, ich hab's mir hier angesehen.
Sieht gut aus. :)
Frisst Blue es gerne?
Viele Grüße
geierlady
mit Yuki und Paulchen
Unvergessen: Janosch

Benutzeravatar
geierlady
Beiträge: 1746
Registriert: 28 Mai 2012 23:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon geierlady » 29 Aug 2016 20:50

@raptor49: Das Aga-Futter von Birds and more füttere ich zurzeit.
Das Großsittichfutter von Birdbox fände ich für Innenhaltung schon zu fetthaltig, das Aga-Neo-Futter sieht gut aus.
Viele Grüße
geierlady
mit Yuki und Paulchen
Unvergessen: Janosch

Benutzeravatar
Jenny
Beiträge: 939
Registriert: 13 Apr 2013 17:45
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon Jenny » 30 Aug 2016 16:59

Ja, das Futter wird von allen vieren gerne genommen. Ich füttere es erst seit einem halben/dreiviertel Jahr, weil das "alte Futter" hier auf einmal nicht mehr erhältlich war (JR Birds, ungefähr die gleiche Zusammensetzung). Ich kaufe nicht so gerne online, sondern gehe bevorzugt ins Geschäft und sehe mir alles genau an :)
Seit ein paar Tagenschläft Blue auch immer im Futternapf und macht sich gar nicht mehr die Mühe, ins Schlafhäuschen zu gehen. Ich befürchte ja, das geht dem Ende zu :(
Viele Grüße,

Jenny mit Bilbo, Kiwi, Muffin und Pepper
Und immer bei uns: Yoda , Yoshi, Blue

Benutzeravatar
geierlady
Beiträge: 1746
Registriert: 28 Mai 2012 23:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon geierlady » 30 Aug 2016 21:33

Dashört sich sehr traurig an. :(
Aber manchmal geschehen kleine Wunder. Das war bei uns kürzlich so.

Paulchen wurde immer schwächer, konnte praktisch nicht mehr fliegen, nahm in kurzer Zeit stark an Gewicht ab.
Er setzte zu nasse Häufchen ab - Nierenentzündung. Diese hat bei Vögeln bekanntermaßen eine sehr schlechte Prognose.
Aber das Antibiotikum von Dr. B. half ihm. Die Nieren werden zwar nicht mehr 100%ig, er macht manchmal Pfützen, aber er ist wieder kräftiger, kann all seine Lieblingsplätze wieder fliegend erreichen und düst mit Yuki durch's Wohnzimmer. Er hat auch schon 2 Gramm zugenommen.

Jenny, vor unserem Tierarztbesuch dachte ich echt, das war's. Aber es ist anders gekommen. :)
Und so ein kleines Wunder wünsche ich mir auch für euch. Alles, alles Gute für Blue.
Viele Grüße
geierlady
mit Yuki und Paulchen
Unvergessen: Janosch

Benutzeravatar
Jenny
Beiträge: 939
Registriert: 13 Apr 2013 17:45
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon Jenny » 31 Aug 2016 17:44

Vielen Dank, geierlady. Das macht mir Hoffnung!
Wir haben morgen Mittag einen Termin beim neuen vkTA. Mal schauen, wie es danach weiter geht.
Viele Grüße,

Jenny mit Bilbo, Kiwi, Muffin und Pepper
Und immer bei uns: Yoda , Yoshi, Blue

Benutzeravatar
Jenny
Beiträge: 939
Registriert: 13 Apr 2013 17:45
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon Jenny » 01 Sep 2016 20:35

So, bin zurück vom neuen TA.
Und ich muss sagen: ich bin beeindruckt. Der erste Arzt, der wusste, dass er einen Katharinasittich vor sich hat. Es gibt einen extra Eingang und Wartezimmer für Vögel. Man hat sich sehr viel Zeit für uns genommen. Ich habe kurz die Krankheitsgeschichte von Blue zusammengefasst. Um Parasiten sicher auszuschließen, wurde eine Kotprobe untersucht. Blue hat freundlicherweise vor Ort eine frische zur Verfügung gestellt ;)

Danach hat der Arzt direkt gesagt, dass er Blue gerne röntgen wurde. Er verschwand mit ihm im Nachbarzimmer und kam eine Minute später schon wieder zurück. Nach ein paar Minuten waren die Bilder schon entwickelt und wir bekamen von ihm sehr genau das Ergebnis erläutert.
Schaut mal:
Bild

Die weißen Punkte sind wohl Blei. Das heißt, Blue hat mindestens seit April eine Bleivergiftung und keiner hat's gemerkt :( :( :(
Ich dachte immer, ich hätte keine Schwermetalle im Käfig. Gut beschichteter Käfig ohne Macken. Alle Schrauben, Ketten, Unterlegscheiben sind aus Eisen. Außerdem frage ich mich, wieso nur Blue betroffen ist und nicht auch die anderen... Ich werde morgen den Käfig mal aufs genaueste inspizieren. Falls ihr irgendeine Idee habt, wo das herkommen könnte, sagt gerne Bescheid! Der Arzt hat ein paar Dinge genannt, aber nichts davon haben wir hier...
Ich hätte wirklich mit allem gerechnet, aber das hat mich völlig überrascht. Jedenfalls bekommt Blue jetzt einen kleinen Medikamentencocktail, mit dem sich das Blei zersetzen und nach und nach ausgeschieden werden soll. Wir werden alle paar Wochen zum Röntgen gehen und schauen, ob die Therapie anschlägt.
Jetzt heißt es, hoffen!
Viele Grüße,

Jenny mit Bilbo, Kiwi, Muffin und Pepper
Und immer bei uns: Yoda , Yoshi, Blue

Benutzeravatar
raptor49
Beiträge: 191
Registriert: 06 Jan 2010 12:02
Wohnort: Munich outback
Kontaktdaten:

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon raptor49 » 01 Sep 2016 21:39

Woher soll das Blei denn kommen? Normal wäre ne Zinkvergiftung durchs knabbern am Gitter.
Der mit dem Geier tanzt.

Benutzeravatar
geierlady
Beiträge: 1746
Registriert: 28 Mai 2012 23:18
Wohnort: Düsseldorf

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon geierlady » 01 Sep 2016 22:56

Hallo Jenny,
es freut mich, dass du jetzt einen guten Vogeltierarzt gefunden hast, der Blue's Problem sofort diagnostizieren konnte.
Jenny hat geschrieben:Falls ihr irgendeine Idee habt, wo das herkommen könnte, sagt gerne Bescheid!

Einige Ideen zu Bleiquellen findest du hier.

In diesem Fall hatte ein Schlaufenschal, der eindeutig für "sauber" gehalten worden war, winzige Bleistückchen im Saum, und die Vögel hatten daran genagt.
Vor einiger Zeit waren lose Grit-Sorten in Verdacht geraten, Schwermetalle zu enthalten. Biete besser einen Gritstein an!
Hattest du Weihnachten Lametta am Baum?

Manchmal gestaltet sich die Suche nach der Quelle schwierig. Aber wir bleiben dran, bis wir sie gefunden haben. :wink:
Viele Grüße
geierlady
mit Yuki und Paulchen
Unvergessen: Janosch

Benutzeravatar
Jenny
Beiträge: 939
Registriert: 13 Apr 2013 17:45
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Yoda geht es schlecht

Beitragvon Jenny » 02 Sep 2016 08:43

geierlady hat geschrieben:Vor einiger Zeit waren lose Grit-Sorten in Verdacht geraten, Schwermetalle zu enthalten. Biete besser einen Gritstein an!


OH MEIN GOTT! Ich bin gerade mit nem Magneten in die Tüte mit dem losen Grit und da blieben wirklich von den dunkleren Teilchen einige dran hängen. Hab sie auf dem Tisch verteilt und bin mit dem Magnet in die Nähe und sie sind wirklich hingeflogen!!! Und ich habe das Grit angeboten, weil sie an Sepiaschale und Co nicht ran gehen. Und als die alte TA mich gerügt hat, dass ich das nur in einer kleinen Schale anbiete und gesagt hat, dass Blue (im April) unverdaute Körner ausscheidet, weil er nicht genug Grit bekommt, hab ich angefangen, das ins Futter zu geben! Ooooooooh!!!!!

Habe soeben alles entfernt....
Wieso darf denn so was verkauft werden? :motz: :motz: :motz:
Und kann ich mir sicher sein, dass Gritsteine das nicht enthalten?

Ich bin mir recht sicher, dass das die Quelle ist. Wir haben nie einen Weihnachtsbaum, keine zugänglichen Kabel oder Glühbirnen. Lediglich Raffrollos mit einer Stange zum beschweren, wo die Vögel NIE (ja, ich bin mir sicher) dran gehen. Der Käfig hat keine Macken und alle von mir verbauten metallischen Teile sind Edelstahl.

Tausend Dank für das Stichwort Grit!!!
Viele Grüße,

Jenny mit Bilbo, Kiwi, Muffin und Pepper
Und immer bei uns: Yoda , Yoshi, Blue


Zurück zu „Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast