Zufüttern, aber was?

Vererbung, Zucht, Geschlechtsbestimmung ...
Rosie
Beiträge: 26
Registriert: 06 Dez 2015 20:40

Zufüttern, aber was?

Beitragvon Rosie » 27 Sep 2016 21:11

Folgende Problematik:
Ich habe zwei Kathi-Küken. Geschlüpft sind sie am 21.08.16 und sie werden in einer Außenvoliere von allen meinen vier erwachsenen Kathis betuddelt und gefüttert.
Bis zum letzten Sonntag war alles perfekt! :cry:
An diesem Tag fand ich bei der Nestkontrolle eines der beiden Küken verletzt vor. Der Oberschnabel war zur Hälfte verschwunden!!!
Ich weiß nicht, was passiert ist. Wie es zu dieser Verletzung kam. Ich kann nur vermuten, dass der Schnabel abgebissen wurde. Die Trennstelle war etwas blutverkrustet. Außerdem hatte das Kleine auch eine Miniwunde am Köpfchen.
Am Montagmorgen hat der TA dann das Küken begutachtet. Da der Oberschnabel nun bündig mit dem Unterschnabel abschließt, hat das Küken wohl eine Chance später selbstständig fressen zu können. Hoffen der TA und ich.
Soweit Ok.
Seitdem ist keine weitere Verletzung aufgetreten und der kleine Schnabel scheint gut zu verheilen. Aber scheinbar füttern die Alttiere nun nur noch das unversehrte Küken. Der Unglücksrabe wird irgendwie immer weniger. Das habe ich bereits gestern schon vermutet. Heute habe ich die Gewissheit, dass er nicht mehr gefüttert wird. Er war vorhin schon ziemlich schwach und hatte einen vollkommen leeren Kropf im Gegensatz zu seinem Zwilling.
Ich habe das Kleine dann vorsichtig mit dem Schnabel ins Wasser getunkt. Es hat dann auch gleich fast selbstständig getrunken. 30min später habe ich ihm als Notlösung ersteinmal ein wenig mit etwas Traubenzucker verrührtes Eigelb mittels einer kleinen Spritze gegeben. Das hat das Küken auch sehr gut angenommen.
Nur wie geht es jetzt weiter?
Was kann ich dem Kleinen als Futter in dem Alter anbieten? Und soll/ kann ich auch schon versuchen, ihm feste Nahrung anzubieten? Körner, zermatschtes Obst, Eifutter, gekochtes Ei ....?

Ich möchte versuchen, den Winzling zu retten. Aber habe auch etwas Angst, was falsch zu machen.
Vielleicht habt ihr ja einen Rat für mich?

Benutzeravatar
angel
Moderatorin & Netzwerkler
Beiträge: 2149
Registriert: 15 Mär 2005 18:12
Wohnort: MVP

Re: Zufüttern, aber was?

Beitragvon angel » 28 Sep 2016 08:02

Hallo,

das hört sich schon dramatisch an., Du musst jetzt sehr schnell handeln. besorge Dir umgehend entweder A21 von Nutribird oder Humana SL (Pulver für Babymilch laktosefrei - gehen auch andere Sorten, wichtig laktosefrei !).

das Küken sollte am Anfang alle 2 Stunden mit 10 % seines Körpergewichtes gefüttert werden. Rühre dazu einen flüssigen brei an und gebe es mit einer kleinen Spritze in den Schnabel. Je besser es den brei nimmt umso zähflüssiger kannst Du ihn anrühren und die Fütterungsabstände ausdehenen. Wichtig ist, dass der kropf vor der nächsten Fütterung fast leer ist, sonst gärt das Futter im Kropf. Schnabel nach dem Füttern gut abwischen, damit sich keine Pilze bilden.

In den Brei kannst Du flüssigen Honig einrühren. Der wirkt antibakteriell und erhöht die Akzeptanz des breies.

Zwischendurch gib ihm Honigwasser oder Fencheltee mit Honig zu trinken.

Wichtig ! kein Obst oder rohes Eigelb ! Du kannst später, wenn er sich erholt hat, babybreie (Möhre, banane etc.) in den Brei einrühren.

Du musst jetzt aber wirkloich schnell sein, da der Kleine sonst sehr schnell verhungert oder zu sehr abbaut um sich zu erholen !

´Drücke euch die Daumen !

LG Jana

Rosie
Beiträge: 26
Registriert: 06 Dez 2015 20:40

Re: Zufüttern, aber was?

Beitragvon Rosie » 28 Sep 2016 21:50

Vielen Dank, Jana, für deine ausführliche Antwort.
Leider hat es der Kleine nicht geschafft. Er war heute morgen sehr schwach und ist dann beim TA verstorben.


Bei der nächsten Brut bin ich vorbereitet. Falls es nochmal eine geben wird. Dieses Jahr eh nicht mehr.

Benutzeravatar
angel
Moderatorin & Netzwerkler
Beiträge: 2149
Registriert: 15 Mär 2005 18:12
Wohnort: MVP

Re: Zufüttern, aber was?

Beitragvon angel » 29 Sep 2016 08:21

Das ist sehr schade, aber es war wohl schon zu viel Zeit verstrichen. Es tut mir sehr leid.

Das A21 kann man im Tiefkühlschrank lagern, damit verlängert sich die Haltbarkeit um locker ein halbes Jahr und man ist für Notfälle immer gerüstet. Zusätzlich sollte man immer 1 ml bis 5 ml Spritzen, Honig, Fencheltee und Vitamine und eine Elektrolytlösung (z.B. Elotrans) da haben. Da ist amn auch für eventuelle Schwächefälle gerüstet.

Liebe Grüße Jana

Rosie
Beiträge: 26
Registriert: 06 Dez 2015 20:40

Re: Zufüttern, aber was?

Beitragvon Rosie » 29 Sep 2016 09:33

Danke für die Tipps.
Einiges davon habe ich eh parat. Für meine Hühnerzucht.


Zurück zu „Nachwuchs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast