logo english Version

Vogelzimmer

Bis zu unserem Umzug in unsere momentane Bleibe lebte unser Vogelschwarm (damals noch neun Katharinasittiche und fünf Wellensittiche) in einer Voliere (3 m x 2 m x 1 m) mit ganztägigem Freiflug. In der neuen Wohnung war es möglich, den Vögeln ein komplettes Zimmer zur Verfügung zu stellen.
Im Folgenden werde ich die Einrichtung und Dekoration des Zimmers vom Anfang bis zum (vorläufigen) Ende darstellen.

Vogelzimmer

Der Raum mit einer Grundfläche von 3,50 m x 3,60 m und der altbautypischen Höhe von 3,10 m wurde zuvor als Büro genutzt. Zwei Türen verbinden das Zimmer mit dem Flur (Bild rechts unten) sowie mit unserem aktuellen Arbeitszimmer (Bild rechts), ein Fenster sorgt für Tageslicht (Bild links unten). Unter dem Fenster ist ein Heizkörper, als Bodenbelag sind Holzdielen verlegt. Wie man auf dem Bild unten links erkennen kann, durchzieht den Raum an der Fensterwand ein Kabelkanal mit Netzwerk- und Steckdosen. Auf all diese Gegebenheiten muss während der vogelfreundlichen und vor allem vogelsicheren Einrichtung eines Vogelzimmers eingegangen werden. Die Vögel zeigen jedoch dem Halter auch nach vielen Nach- und Verbesserungen jede noch so kleine Schwachstelle, so dass das Projekt Vogelzimmer als ein eher langfristiges anzusehen ist.

Vogelzimmer Vogelzimmer

Der Raum sollte insgesamt ein farbenfrohes und naturnahes Aussehen bekommen. Signalfarben wie helles Rot sollten dabei vermieden werden. Besser sind Blau- und Grüntöne sowie braun und beige.
Die Zimmerdecke wie auch Teile der Wände wurden mit hellblau getönter Dispersionsfarbe angestrichen, die restliche freie Tapete in diversen Grüntönen:

Vogelzimmer Vogelzimmer

Auf diesem Hintergrund wurden Details gemalt, wie z. B. Wolken, Gräser und Baumlandschaften:

Vogelzimmer Vogelzimmer
Vogelzimmer
Vogelzimmer Vogelzimmer

Die einzige offen liegende Steckdose wurde zur Sicherheit vor neugierigen Sittichschnäbeln mit einer handelsüblichen Kindersicherung ausgestattet (linkes Bild). Da die kleinen Papageien sich mit Vorliebe an Astaufhängungen oder ähnlichem hochhangeln und dort ihren Aktionsradius nicht nur von Tapete sondern auch dem darunter liegenden Putz befreien, wurden zudem alle Haken mit einem etwa 20 x 20 cm² großen Plexiglasstück umgeben (rechtes Bild). Somit ist kein Angriffspunkt an der Tapete gegeben:

Vogelzimmer Vogelzimmer

Katharinasittiche schlafen als Waldbewohner bevorzugt in geschützten Ecken und dunklen Höhlen. Es sollten daher Schlafhäuser zur Verfügung stehen, um dem Schutzbedürfnis der Vögel gerecht zu werden. Nistkästen sind zwar durchaus als Schlafhaus geeignet, laden jedoch zum Brüten ein. Da ich jedoch nicht züchten möchte und zudem nicht in Besitz einer Zuchtgenehmigung bin, sind die hier angebotenen Hütten nach unten offen. Der fehlende Boden wird durch ein oder zwei eingezogene Sitzstangen ersetzt. Für neun Katharinasittiche sollten sechs Schlafhäuser eigentlich reichen - so dachte ich zumindest. Dennoch gibt es fast jeden Abend ein wildes Gerangel um die Holzkonstruktionen, so dass auf Dauer noch weitere Schlafmöglichkeiten angebracht wurden.

Vogelzimmer Vogelzimmer Vogelzimmer

An dem Teil der Wand, an dem die Häuser hängen, habe ich durchsichtige Folie angebracht, um den Vögeln wiederum keinen Angriffspunkt an der Tapete zu geben. So können sie auch ruhig auf den Hütten sitzen, ohne gleich zum Detapezieren verführt zu werden.

Der nächste wichtige Schritt war der Schutz des Bodenbelags. Das frisch abgeschliffene und versiegelte Dielenboden sollte nach Möglichkeit auch noch bei unserem Auszug (wenngleich der noch nicht abzusehen ist) gepflegt aussehen. Vogelkot gehört dabei nicht zu den holzfreundlichen Substanzen, so dass klar war, dass der Boden abgedeckt werden muss. Wir entschieden uns für PVC, welches leicht zu verlegen und zu reinigen, aber auch wieder einfach zu entfernen ist. Um zu verhindern, dass sich der Kunststoffboden mit der Zeit mit dem Parkett verbindet (an stark beanspruchten Stellen verklebt so ein Belag leicht mit dem darunter liegenden Boden), wurde als Zwischenschicht so genanntes Malervlies verlegt. Dies ist (in bereits gebrauchten Zustand) günstig, leicht zu verlegen, widerstandsfähig und zugleich polsternd, um Kratzer auf dem Parkett zu verhindern.
Wichtig: Neu gekaufter PVC-Boden dünstet noch eine ganze Weile unangenehm riechende und sicherlich auch nicht gesundheitsfördernde Gase aus. Daher lagerte der Bodenbelag vor Einbau in das Vogelzimmer zwei Wochen lang an einem gut gelüfteten Ort. Das Atmungssystem der Papageien ist wesentlich empfindlicher als das des Menschen, so dass ich hier kein Risiko eingehen wollte.

Zunächst wurde der Holzboden mit dem Malervlies bedeckt. Übergänge und Kanten wurden mit Kreppband fixiert:

Vogelzimmer Vogelzimmer

Darauf wurde das PVC-Stück gelegt und an den Kanten mit Nägeln an der Wand befestigt. Somit werden neben dem Boden auch die Bodenleisten und der Kabelkanal geschont.

Vogelzimmer Vogelzimmer Vogelzimmer

Für die nötige Beleuchtung des Vogelzimmers sorgt eine Arcadia Birdlamp in einer Standardfassung. Das Vollspektrum imitiert bis zu einem gewissen Grade das Sonnenlicht und hebt das allgemeine Wohlbefinden der Tiere.
Der Heizkörper wird durch ein einfaches Brett vor unliebsamen Hinterlassenschaften geschützt. Da das Zimmer auch im Winter nicht geheizt wird, ist das Verdecken der Luftschlitze kein Problem.

Vogelzimmer Vogelzimmer

Was natürlich in keinem Vogelzimmer fehlen darf, ist die Futterstelle. Bei einer Vogelanzahl von vierzehn sollte genug Fläche für alle Tiere sein, da der Schwarm erfahrungsgemäß immer gleichzeitig frisst. Zudem muss die Oberfläche leicht zu reinigen und stabil sein. Wir haben uns für einen Arbeitsplattenrest aus dem Baumarkt entschieden. Auf zwei Holzböcken aufgebahrt wird die Platte zu einem funktionellen Futtertisch, welcher bei Bedarf schnell demontiert und leicht gereinigt werden kann.

Vogelzimmer

Bei der weiteren Einrichtung des Zimmers kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen. Um keine Langeweile aufkommen zu lassen, tauschen wir die Einrichtungsgegenstände beizeiten, bringen frische Äste ein und befestigen Gemüse und Obststücke in den Zweigen. Wichtig ist auch das Angebot von Grit und anderen Mineralstoffen. Auf dem Schrank, welcher im Vogelzimmer steht und unter anderem Futter beherbergt, befindet sich zum Beispiel ein Gemisch aus grobem Vogelsand mit Muschelgrit sowie eine Tonschale mit Meersalz. Auf dem Boden des Zimmers liegt zudem an mehreren Stellen sandige Erde (aus dem Garten) aus, ein wichtiger Lieferant notwendiger Mineralien und Spurenelemente.
Das Fenster ist bisher nur mit handelsüblichem Fliegengitter versehen, um die Glasscheibe als Hindernis zu betonen. Auf Dauer soll dort eine Konstruktion aus Holz und Volierendraht befestigt werden, die es zudem erlaubt, das Fenster zeitweise zur Durchlüftung zu öffnen. Dies ist bisher nämlich nur bei heruntergelassener Jalousie (also nachts) möglich.

Im Folgenden sind noch einige Eindrücke aus dem nunmehr bewohnten Vogelzimmer zu sehen:

Vogelzimmer Vogelzimmer Vogelzimmer Vogelzimmer Vogelzimmer Vogelzimmer Vogelzimmer Vogelzimmer Vogelzimmer Vogelzimmer
nach oben
www.katharinasittiche.de - © 2002 - 2016 Sigrid & Hendrik März
xhtml  css
zum Forum Katharinasittichnetzwerk.de
Buch
zooplus.de