logo english Version

Dösen und Schlafen

Dösen

Wie alle Vögel haben auch die Katharinasittiche die Fähigkeit, auf einem schmalen Ast zu schlafen, ohne herunterzufallen. Dieser Sperrmechanismus der Zehen wird mithilfe einer Sehne aktiviert, so dass keine ständige Muskelspannung nötig und der Vogel trotzdem auch im Tiefschlaf sicher aufgehoben ist.

Dösen Betrachtet man allerdings einen schlafenden Katharinasittich, so fragt man sich, ob bei ihm dieser Mechanismus überhaupt notwendig ist. Er scheint nämlich mehr um den Ast gewickelt zu sein, als dass er darauf sitzt. Von den Füßen ist nichts mehr zu sehen, der Ast gerade noch so zu erahnen.
So verbringt er hängend die Nacht und sammelt Kräfte für den nächsten Tag.

Wie andere Papageien auch, steckt der Katharinasittich manchmal seinen Kopf in das Rückengefieder, sowohl zum Schlafen als auch zum Dösen; dennoch wird die oben beschriebene Schlafstellung bevorzugt.

Schlafen Schlafen

Dösen Das Dösen ist beim Katharinasittich hauptsächlich in der Mittagszeit zu beobachten. Dabei sind die Augen meist geschlossen. Nähert sich jemand den Vögeln, so sind sie sofort wieder hellwach. Nichts in ihrer Umgebung entgeht ihnen.
Anders verhält es sich, wenn die Tiere nachts im Tiefschlaf sind. Man kann ihnen dann erstaunlich nahe kommen (natürlich nur, wenn man entsprechend leise ist), ohne dass sie ihre Augen öffnen.
Lantermann (1999) umschreibt diese Beobachtungen so: "Ruhephasen dauern in der Regel weniger lange als Schlafphasen und zeigen einen geringeren Intensitätsgrad."

Dösen Sowohl beim Schlafen als auch beim Dösen wird oft ein Fuß eingezogen und im Gefieder verstaut, während der Vogel auf dem anderen sitzt. Das Gefieder ist weit abgespreizt, der Katharinasittich wirkt durch hängende Flügel und gesenkten Kopf entspannt.
Nicht zu verwechseln ist diese Ruhestellung mit einem kranken Sittich, der ebenfalls gesträubtes Gefieder und hängende Flügel zeigen kann. Meist kommen dann jedoch noch weitere Symptome wie Apathie und Appetitlosigkeit (und das will beim Katharinasittich etwas heißen!) hinzu. Außerdem sitzen kranke Vögel meistens auf beiden Beinen.

Dösen Zum Schlafen und Dösen werden hoch gelegene, von oben geschützte Plätze aufgesucht. Das können Nistkästen, Schlafhäuser, Korkeichenrinden oder überdachte Äste sein.
Vor und nach den Ruhepausen sind ausgiebige Putzorgien zu beobachten, begleitet von gähnenden Schnabelbewegungen und Strecken der Gliedmaßen.

Dösen Ein Papagei entspannt sich nur, wenn er sich vollkommen sicher fühlt. Döst er also in der Anwesenheit eines Menschen, so bringt er ihm sein uneingeschränktes Vertrauen entgegen. Inzwischen ist es mir ohne Probleme möglich, meine Vögel beim Ruhen und Schlafen zu fotografieren (wie man hier auf der Seite sieht). Am Anfang unserer Beziehung wäre so ein Vorhaben im Chaos versunken, da ich beispielsweise für die Makroaufnahmen bis auf 15 cm an die Sittiche heran musste. Sicherlich ist es ein langer Prozess, der von beiden Seiten viel Geduld erfordert. Aber eine vertrauensvolle Basis ermöglicht ein harmonisches Zusammenleben.

Dösen
nach oben
www.katharinasittiche.de - © 2002 - 2016 Sigrid & Hendrik März
xhtml  css
zum Forum Katharinasittichnetzwerk.de
Buch
zooplus.de