Nimue möchte gehen...

Fragen zu kranken oder verletzten Tieren
Benutzeravatar
Gaby Schulemann
Netzwerkler
Beiträge: 1195
Registriert: 02 Jun 2003 17:22
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Beitragvon Gaby Schulemann » 06 Sep 2003 09:52

Hallo Ihr Lieben,

wie ich schon vor einigen Tagen schrieb, ist Nimue kürzlich an einer Niereneinfektion erkrankt. Die hat sie zwar dank Baytril überstanden, aber sie ist seitdem nicht wieder zu Kräften gekommen, obwohl ich alles versucht habe.

Heute Morgen wog sie zwar laut Waage ein Gramm mehr als gestern, aber etwas ist anders geworden. Sie ist auf diese seltsame Weise unbeschreiblich leicht, wie es alle Vögel wenige Stunden vor ihrem Tode werden, wenn sie innerlich mit ihrem Leben abgeschlossen haben. Es ist als wäre das Gewicht von ihr abgefallen, den der Kampf ums Überleben bedeutet hat, anders kann ich es nicht beschreiben. Nimue wartet nun darauf, friedlich einzuschlafen, das ist mehr als offensichtlich.

Mir zerreißt es das Herz, aber ich mische mich nicht mehr ein und lasse ihr ihren letzten Willen. Bisher habe ich sie immer als selbstbestimmtes Wesen akzeptiert, also muss ich nun auch konsequent sein, obwohl es gegen meine eigenen Interessen geht, alles andere wäre "Gerätemedizin".

So gut ich kann, erleichtere ich ihr nun ihre letzten Stunden. Ich möchte die tapfere Kathi-Dame in Würde in ihrem gewohnten Umfeld sterben lassen. Zwar könnte ich sie theoretisch vom Tierarzt erlösen lassen, aber wovon? Sie hat keine Schmerzen und ist einfach nur ihres Lebens müde. Wer kann ihr das schon verübeln nach allem, was sie durchgemacht hat?

Ach Leute, es ist so schwer zu akzeptieren, dass sie nicht mehr leben will. Ich fühle mich so hilflos, so machtlos. Aber es wäre glaube ich ohnehin anmaßend, meine Bedürfnisse und Wünsche über ihre zu stellen. Es ist nicht das erste Mal, dass ich so etwas erlebe. Mir sind schon mehrere Vögel auf diese Weise gestorben, die zweifelsohne ausgesprochen friedlich ist. Wenn es nur nicht so ungemein weh tun würde...

Sehr traurige Grüße,
Gaby

Benutzeravatar
Spunky
Beiträge: 4446
Registriert: 04 Jun 2003 19:54
Wohnort: Schleswig-Holstein

Beitragvon Spunky » 06 Sep 2003 10:25

Ich wünsche euch, dass sie es bald geschafft hat.

Es ist schwer loszulassen aber doch ein kleiner Trost, dass sie ohne Schmerzen gehen darf.

Es gibt einfach nicht die richtigen Worte... und ich komme mir an diesem Ende des Internet gerade ziemlich hilflos vor... fühl dich einfach mal *ganzfestgedrück* ...
...jetzt Chaotenlos...

Suppenhuhn

Beitragvon Suppenhuhn » 06 Sep 2003 23:22

Liebe Gaby,

ich fühle mit Dir. Ich weiß wie Du Dich fühlst und Du tust ganz sicher das Richtige. Ich weiß, daß Du das Einfühlungsvermögen besitzt und Deine Vögel so gut kennst, daß Du spürst wie sie sich fühlen.

Es ist immer sehr schwer einTier "freiwillig" gehen zu lassen.

:(

Benutzeravatar
Gaby Schulemann
Netzwerkler
Beiträge: 1195
Registriert: 02 Jun 2003 17:22
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Beitragvon Gaby Schulemann » 07 Sep 2003 11:23

Hallo, ihr Lieben,

ein kleines Wunder ist geschehen, sie kämpft wieder! Ich hoffe so sehr, dass sie es schafft. Mit all meinen Kräften werde ich sie päppeln und pflegen, damit sie diesen Kampf gewinnt!

Viele liebe Grüße,
Gaby

Gina
Beiträge: 1551
Registriert: 31 Mai 2003 17:38
Wohnort: Recklinghausen/NRW

Beitragvon Gina » 07 Sep 2003 11:58

Hallo Gaby,

na das ist doch eine schöne Überraschung. Ich hab gestern Deinen Beitrag gelesen und war unfähig, etwas dazu zu sagen. Ich hab mit Dir gefühlt und fand das einfach schrecklich. Ich kenne ja Nimue von Deiner HP und hab ihre Geschichte verfolgt, deshalb fand ich es schlimm, daß sie gehen wollte, wo sie es doch jetzt endlich gut hat. Aber wenn sie sich nun entschieden hat, diese Zeit bei Dir noch eine Weile zu genießen, ist das doch schön. Ich drücke ihr und Dir ganz feste die Daumen.
Liebe Grüße

Regina

und 7 gefiederte Freunde

Suppenhuhn

Beitragvon Suppenhuhn » 07 Sep 2003 13:27

Hallo Gaby,

das ist sehr schön zu lesen. Endlich mal was positives. Hoffen wir, daß es so bleibt.

Du hattest Doch mal geschrieben, daß sie das Rotlicht nicht mag.

Hast Du es mal mit einem Dunkelstrahler versucht. Sie kann ja Helligkeiten wahrnehmen und vielleicht tut ihr das weh an den Augen und sie weicht deshalb dem Rotlicht aus.

Ich habe einen hier, wenn Du möchtest würde ich ihn Dir vorbeibringen.

Benutzeravatar
Gaby Schulemann
Netzwerkler
Beiträge: 1195
Registriert: 02 Jun 2003 17:22
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Beitragvon Gaby Schulemann » 07 Sep 2003 14:07

Liebes Suppenhuhn,

mit Rotlicht meinte ich den Dunkelstrahler. Etwas anderes kommt mir nicht an den Vogel. :)

Trotzdem danke für dein Angebot.

Gerade hat sie von mir wieder eine große Portion Brei laut schmatzend angenommen und dabei ganz sonderbar gegurrt.

Viele liebe Grüße,
Gaby

Benutzeravatar
snoere
Administratöse & Netzwerkler
Beiträge: 8514
Registriert: 31 Mai 2003 16:47
Wohnort: 48163 Münster
Kontaktdaten:

Beitragvon snoere » 07 Sep 2003 19:14

Hallo Gaby.

Manmanman, hab ich nen Schock bekommen.
Ich hoffe, Nimue kämpft weiter. Schliesslich hat se doch nen Grund zu leben, ihren kleinen grünen Freund ... =)

Bei Nele hab ich dieses "Leichtwerden" auch schon beobachten können, nur "anders". Bei ihr weicht dann das Funkeln aus den Augen :( ich denke dann auch, sie will net mehr, besonders an Tagen, wo wirklich alles schief läuft für sie. :(
Ich würde Nele sofort gehen lassen, aber noch will sie. Das muss ich respektieren.

Wir haben da schon kleine Kämpfer :rolleyes: ich hoffe für beide, dass sie noch eine Weile unsere kleine Sonnenscheine bleiben ...

Liebe Grüße,
Siggi

zofia
Beiträge: 455
Registriert: 01 Jun 2003 07:31

Beitragvon zofia » 07 Sep 2003 20:05

sooooooooo nun hab ich auch die zeit und die "muse" was zu schreiben......mesch das sind ja tolle neuigkeiten...hab so geschluckt bei dem ersten beitrag und hatte tränen in den augen........

ich werde nimue alle daumen drücken und wenn ich die von meinen 2 beinern mitrechne kommen wir auf 8 daumen....und dann werden noch einige kathikrällchen und 4 hundepfoten für nimue und ihren kmapf gedrückt........

ich denk ganz doll an nimue und hoffe so sehr für sie das sie weiter kämpft

Simone

Beitragvon Simone » 08 Sep 2003 12:47

Also meine Kathis und ich drücken auch alle Daumen und Füßchen für Nimue, ich weiss das sowas einem ganz doll an die Nieren geht - vor einem Jahr ist damals unser "Chicco" (ein Vielfarbensittich) sozusagen in unseren Armen gestorben, da hab ich auch fast die ganze Nacht geheult. Aber Nimue schafft das bestimmt, ich denke den Willen zum Kämpfen hat sie wenn sie noch Brei annimmt.


Zurück zu „Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast